Trennung-Beziehung
  • Gratis- Onlinekurs

    Wie Sie durch mehr Achtsamkeit und Aufmerksamkeit bewusster und selbstbestimmter leben können. Klicken Sie hier: Gratis-Onlinekurs
  • Archive

  • letzte Artikel

  • Blogverzeichnisse

    Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
  • Blogverzeichnis
  • Blog Verzeichnis
  • Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis BlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor
  • « | Home | »

    Kommunikation in der Beziehung

    Von Elisabeth | 17.Januar 2012

    Kommunikation in der Beziehung

    Eine Herausforderung in Beziehungen ist immer wieder die Kommunikation. Häufig erleben wir es, missverstanden zu werden und das Gefühl des Nicht-verstanden-werdens macht sich breit. Oft enden dann Gespräche in unschönen Auseinandersetzungen und nicht selten im Streit.

    Muss das so sein? Oder gibt es eine Möglichkeit auf andere Art und Weise mit-einander
    zu kommunizieren? Ich denke, mit etwas mehr bewusstem Umgang und Übung ist es möglich.

    Was heißt eigentlich Kommunikation? Das Wort stammt aus dem Lateinischen: communicare bedeutet teilen, mitteilen, teilnehmen lassen, gemeinsam machen, vereinigen.

    Und mit diesen Definitionen beginnt schon die veränderte Perspektive!

    Die Frage dazu lautet: Wenn wir mit unserem Partner sprechen, wollen wir ihm/ihr dann wirklich etwas mit-teilen, ihn/sie teilnehmen lassen an unseren Gefühlen, Gedanken und Vorstellungen? Oder wollen wir vielmehr ihm/ihr etwas beibringen, sie/ihn von unserer Sichtweise überzeugen? Geht es uns eher um eine Bestätigung? Meinen wir schon im Voraus zu wissen, was da kommt? Dann nämlich hören wir gar nicht richtig zu. Und genau so verlaufen die häufigsten Gespräche von Paaren.

    Wie können wir die Kommunikation in der Beziehung ändern? Wir beginnen damit, dass wir unserem Partner zunächst die Überschrift des Themas mitteilen, also ihm/ihr sagen, worüber wir sprechen wollen. Wenn wir das selbst noch nicht so genau wissen und nur das Gefühl haben, über etwas sprechen zu sollen, dann sagen wir genau das.

    Und dann beginnen wir die Kommunikation in der Beziehung mit folgender Haltung:

    1. Ich weiß nicht vorher schon, was gesagt wird, was rauskommen soll, wie das Gespräch verlaufen soll.

    2. Ich bin mir bewusst, dass ich mit einem ANDEREN Menschen spreche und nicht mit mir selbst. Folglich spreche ich mit jemandem, der ANDERE Erfahrungen, Sichtweisen, Herangehensweisen, Anlagen hat als ich.

    3. Ich bin mir bewusst, dass immer auch unbewusste Prozesse bei mir und beim anderen die
    Kommunikation in der Beziehung beeinflussen können. D.h. sollte mich etwas stören, ich beleidigt sein, wütend werden, mich klein und nichtig fühlen etc. – halte ich erst einmal inne und erinnere mich, dass etwas IN MIR passiert und nicht bei oder durch meinen Partner – und dass er mir höchstwahrscheinlich etwas ganz anderes mit-teilen will.

    4. Wenn ich etwas nicht verstehe, wenn ich anderer Meinung bin, anders fühle, etwas anderes erlebt habe, gehe ich nicht zum Angriff über, sondern frage nach!

    5. Ich gehe in keinen WETTBEWERB, ich bin interessiert an dem, was mein Partner zu sagen hat. Ich möchte mich durch die Meinungen, Erfahrungen, Sichtweisen des anderen be-reichern lassen.

    6. Der ANDERE ist nicht mein Gegenspieler, sondern mein MITspieler!

    7. Mich interessiert es, wie mein Partner sich ausdrückt und wie er die gleiche Situation erfährt/erlebt.

    Wenn wir auch nur einen Punkt davon berücksichtigen, werden sich unsere Gespräche bereits verändern und mit der Zeit können wir immer mehr Punkte integrieren. Dann passiert Folgendes: Wir empfinden immer mehr, dass wir durch die Kommunikation mit unserem Partner bereichert werden, dass unsere Beziehung dadurch wahrhaft lebendig wird. Und weil alles Lebendige sich immer weiter entwickelt und ständig etwas Neues schafft, schaffen auch wir durch unsere Offenheit und Neugierde, durch das Integrieren dessen, was unser Partner uns mit-teilte, wieder etwas Neues. Und zwar etwas, das es vorher nicht gab. Etwas, das erst durch die wohlwollende Kommunikation MIT unserem Partner entstanden ist und das so nur WIR BEIDE schaffen können. Wir erleben Fülle!

    Diesen Artikel mit anderen teilen Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
    • MisterWong
    • Y!GG
    • Webnews
    • Facebook
    • Reddit
    • email

    Topics: 12-Schritte, Kommunikation in der Beziehung | 4 Kommentare »

    4 Kommentare to “Kommunikation in der Beziehung”

    1. Mein Finanzblog meint:
      17.Januar 2012 at 12:28 pm

      Hi, ein guter Artikel! Finde der alles auf einen Punkt bringt. Wenn man diese Punkte oder nur einen in die Tat umsetzt hat man schon viel gewonnen bei einer Kommunikation.

    2. admin meint:
      17.Januar 2012 at 1:14 pm

      DU sagst es, ein Punkt kann die ganze Kommunikation verändern. Mein Vorschlag wäre: Punkt 2. LG Elisabeth

    3. ute berger meint:
      19.April 2012 at 8:32 am

      Kommunikation funktioniert immer nur wenn man reden will. Und das will man nur, wenn einem der andere wirklich wichtig ist. Wenn das funktioniert wird die Beziehung auch vernünftig ablaufen, egal was passiert. Wenn jeder sein Ding macht, dann geht das auf Dauer natürlich nicht gut.

    4. Anela meint:
      6.August 2013 at 2:50 pm

      der Artikel spricht mir aus der Seele. In einer guten Beziehung oder Ehe darf es auch ruhig mal krachen, denn es ist nicht gut wenn immer eitel Sonnenschein herrscht. Wichtig ist, dass man erst mal einen Moment dann für sich ist und alles sacken lässt. Danach ist die Kommunikation viel leichter. ich sage meinen Schützlingen auch immer, dass man aussprechen soll, was man von dem anderen erwartet und vermisst und dann gemeinsam eine Lösung sucht. Das hat bisher immer geholfen.

    Kommentare